Was Online-Händler von Amazon Dash lernen können

Seit über einem Jahr haben Amazon-Kunden in den USA die Möglichkeit, Produkte des täglichen Bedarfs über Amazon Dash zu bestellen. Das Prinzip des Dash-Buttons ist denkbar einfach: Ziel ist es, die Nachbestellung von Produkten des täglichen Bedarfs zu vereinfachen und den Kaufprozess auf ein absolutes Minimum zu beschränken – auf einen einzelnen Klick:


In dem Moment, in dem ich das letzte Tröpfchen Waschmittel in die Waschmaschine schütte, drücke ich mein Knöpfchen und am nächsten Tag sind meine Vorräte wieder aufgefüllt. Einfacher geht es kaum.

 

Wiederbestellungen als Erfolgsfaktor für das eigene E-Business

Trotz dieser technischen Innovation und dem entsprechenden Medien-Hype läuft das Dash-Experiment nicht so erfolgreich an, wie viele erwartet und Amazon gehofft hatte. Das Wall-Street Journal hat erst vor einigen Tagen einen interessanten Artikel dazu veröffentlicht.
Wie die Entwicklung der Dash-Buttons weiter geht, wird sicher interessant sein zu beobachten. Egal ob dieses Innovation sich durchsetzt oder nicht, der Grundgedanke lässt sich auf nahezu jeden Online-Shop übertragen: Wiederbestellern soll es so einfach wie möglich gemacht werden.

Viele investieren wahnsinnig viel Geld und Aufwand, um neue Kunden für Ihren Shop zu gewinnen. Was viele vergessen: Dass sie auch schon Kunden haben.

Natürlich tun sich kleinere Online-Händler schwer mit den technischen Innovationen der großen mitzuhalten. Oft müssen es aber gar nicht die Innovationen sein, die den Kunden das leben leichter machen. Bei vielen Online-Shops machen die wiederkehrenden Kunden um die 40 % Prozent aus. Also fast jeder zweit, kommt wieder. Gerade bei Verbrauchsgütern sind auch einige dabei, die regelmäßig dasselbe kaufen. Der Mensch ist eben doch ein Gewohnheitstier.

 

Häufig wird Potenzial verschenkt

Viele Shops bieten dem Kunden aber keine oder zumindest keine komfortable Wiederbestellungsmöglichkeit und verschenken hier enormes Potenzial. Wer mal schauen möchte, wie man es machen kann, sollte sich Linsenplatz.de anschauen. Dort gibt es einige gelungene Funktionen, die dabei helfen, seine Artikel erneut bestellen zu können. Angefangen von Abonnements bis hin zum Button „Gesamte Bestellung erneut bestellen“. In wenigen Klicks hat man seinen Vorrat wieder aufgefüllt. Der Shop ist sicher kein leuchtendes Beispiel was Usability und Design angeht – wie man aber seinen Bestandskunden einen Mehrwert bietet und somit einen USP schafft, haben sie definitiv verstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *